INFORMATION FÜR BERATUNGSSUCHENDESTANDARDS FÜR DIE FALLBETREUUNG

Das ZENTRUM DEMOKRATISCHE KULTUR, EXIT-Deutschland und HAYAT-Deutschland arbeiten im Unterschied zu anderen Trägern nicht mit Sicherheitsbehörden (Nachrichtendienste und Polizeien), Staatsanwaltschaften oder Medien zusammen.

Ausnahmen:

1. Sie persönlich wünschen dies.

2. Ihr Fall steht in unmittelbarer Verbindung mit einem Verbrechen, das es zu verhindern oder aufzuklären gilt und deshalb Kontakt mit der Staatsanwaltschaft und der Polizei geboten ist. In diesem Fall informieren wir Sie über die notwendigen und möglichen Schritte, die Sie aus rechtlichen Gründen gehen sollten sowie über Pflichten, die uns obliegen.

Wir beraten Sie nach bürgerrechtlichen Maßstäben im Umgang mit Behörden und Medien, damit Sie selbstständig handeln können und nicht vollständig der Handlungslogik anderer unterworfen werden. Das betrifft auch Ihre Rechtsvertreter, wenn Sie diese von ihrer mandatsbezogenen Schweigepflicht teilweise oder vollständig uns gegenüber (einzelne Betreuer oder Institution) schriftlich entbinden wollen.

Die Persönlichkeitsrechte und entsprechende Gefahrenabwehr gemäß dem deutschen Grundgesetz und anderen Rechtsvorschriften stehen für uns und für alle Personen, mit denen wir in Kontakt stehen, im Mittelpunkt. Alle Maßnahmen, die Sie mit uns gemeinsam konzipieren und umsetzen, sind aus unserer Sicht darauf ausgerichtet.

Leben und Gesundheit jedes Menschen sind für uns erste Priorität. Die Freiheit und Würde sind für uns als erstes Grundrecht unantastbar und stehen für uns immer Mittelpunkt von Denken und Handeln.

Alle Informationen und Daten werden so behandelt, dass Sie wissen, wohin Sie im Bedarfsfall vermittelt werden müssten und nach Ihrer Entscheidung vermittelt werden. Sie entscheiden über den Informationsgehalt und den Informationsfluss.

Auf entsprechende Rechtspflichten und Schutzerfordernisse für das Leben und die Gesundheit von Menschen sowie deren Rechte und Freiheiten werden Sie von uns hingewiesen, ebenso auf entsprechende rechtliche und menschlich-moralische Folgen. Das betrifft auch unsere Rechtspflichten, sofern wir Kenntnis über schwere Straftaten erlangen, die der gesetzlichen Offenbarungspflicht gegenüber der Strafverfolgung unterliegen. In unserem gemeinsamen Sinne sind wir mit Ihnen bestrebt, schwere Straftaten wie Angriffe auf Menschen und Sachwerte zu verhindern und wegen ihrer Wiederholungsgefahr aufzuklären. Sofern Sie über solche Umstände Kenntnis erlangen und dazu beraten werden wollen, stellen wir Ihnen Ihre Möglichkeiten und Pflichten dazu dar.

Web-Akte

Zum verstärkten Datenschutz können wir Ihnen anbieten, bei uns eine geschützte Web-Akte einzurichten, auf die Dritte keinen Zugriff haben. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, den Überblick über den Schriftverkehr jeglicher Art in Ihrer Angelegenheit zu behalten. Sie haben jederzeit geschützten Zugriff auf Ihre eigenen Unterlagen und Korrespondenzen. Sie erhalten von uns nach Anforderung (Brief oder E-Mail) eine Einladung per E-Mail zur Einrichtung und Teilnahme an der für Sie eingerichteten Web-Akte.

E-mail: info[at]zentrum-demokratische-kultur.de