Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH
Ebertystr. 46
10249 Berlin

Die Gesellschaft wurde 2003 als gGmbH gegründet und geht aus dem 1997 gegründeten Zentrum Demokratische Kultur (ZDK) in Berlin hervor.

Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Die ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH ist eine Einrichtung, die sich bundesweit für die Grundwerte Freiheit und Würde einsetzt.
Die Initiativen der ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH dienen der Aufklärung und dem Schutz vor Gewalt und Extremismus. Die Einrichtung setzt sich mit freiheitsfeindlichen und radikalen Weltanschauungsbewegungen auseinander, wie dem Rechtsradikalismus und dem Islamismus sowie dem freiheitsfeindlichen Linksradikalismus.

Die ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe Berlin.

Geschäftsführung

Geschäftsführer: Dr. Bernd Wagner
Prokuristin: Ulrike Krause

Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

– Keine –

Gemeinnützigkeit

Wir sind wegen Förderung begünstigter Zwecke:
• Förderung der Erziehung und Bildung (§ 52 Abs. 2 S. 1 Nr. 7 AO)
• Förderung der Hilfen für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte
(§ 52 Abs. 2 S. 1 Nr. 10 AO)
• Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens (§ 52 Abs. 2 S. 1 Nr. 13 AO)
• Förderung der Kriminalprävention (§ 52 Abs. 2 S. 1 Nr. 20 AO)
• Förderung des demokratischen Staatswesens (§ 52 Abs. 2 S. 1 Nr. 24 AO)
nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftssteuerbescheid des Finanzamtes für Körperschaften Berlin I vom 02.02.2018 für den letzten Veranlagungszeitraum 2016 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Personalstruktur

Derzeit sind 15 Personen in Voll- oder Teilzeit angestellt. Freie Honorarkräfte werden je nach Erfordernis eingesetzt. Die Personalstruktur richtet sich nach den Projekttätigkeiten und unterliegt damit immer Schwankungen.

Mittelherkunft- und verwendung

Unsere Projektarbeit wird derzeit durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert sowie durch Spenden, wobei ein Teil davon für die Kofinanzierung der durch das BMFSFJ geförderten Projekte aufgewendet wird.

geförderte Projektarbeit:

BMFSFJ

„Förderung der Strukturentwicklung zum bundeszentralen Träger / Themen- und Strukturfeld: Ausstiegsberatung „Ausstieg aus dem Rechtsradikalismus – EXIT-Deutschland CaseManagement Jugendliche, Jungerwachsene, Familien, Kinder und Frauen aus bundesrelevanten Gruppen“ (seit 2015)

Diagnostisch-Therapeutisches Netzwerk Extremismus (DNE) (seit 2015)

BAMF

Beratungsstelle HAYAT (seit 2011)

Beratungsstelle HAYAT-Außenstelle Bonn (seit 2015)

ZDK-Clearing- und Beratungsstelle Flucht und Islamismus (2018)

Diagnostisch-Therapeutisches Netzwerk Extremismus (DNE) (2018 Beteiligung durch Anteilsfinanzierung)

Mittelverwendung Spenden

• Kofinanzierung Projektförderungen BMFSFJ
EXIT-Deutschland (nicht geförderte Tätigkeiten)
• Aktionskreis ehemaliger Extremisten
HAYAT-Deutschland
• Rechts gegen Rechts
• Hass hilft
• ex-it

Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent der gesamten Jahreseinnahmen ausmachen

• Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
• Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
• Einzelspenden, die mehr als zehn Prozent der Jahreseinnahmen ausmachen, gab es bislang nicht.